Zum Inhalt springen
News

News

März 2020

Lockerung Review Opting Liechtenstein (Opting out Möglichkeit für Kleinstunternehmen)

Es können ausschliesslich jene Unternehmen auf die prüferische Durchsicht (Review) verzichten,
die ein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe betreiben. Der Zweck des Unternehmens
muss dabei ausschliesslich auf den Betrieb eines nach kaufmännischer Art geführten Gewerbes
gerichtet sein. Ausserdem können nur sog. Kleinstgesellschaften (Art. 1064 Abs. 1a PGR) auf
die prüferische Durchsicht (Review) verzichten. Als Kleinstgesellschaften gelten Rechtseinheiten,
die mindestens zwei der drei nachstehenden Grössenkriterien nicht überschreiten:
- CHF 450‘000 Bilanzsumme;
- CHF 900‘000 Nettoumsatzerlöse;
- im Durchschnitt des Geschäftsjahres 10 Mitarbeiter

Weitere Infos: 

https://www.llv.li/files/onlineschalter/Dokument-3196.pdf

Die Möglichkeit, auf die prüferische Durchsicht (Review) zu verzichten, ist erstmals auf Geschäftsjahre
anwendbar, die am oder nach dem 1. Januar 2020 beginnen.

Januar 2020

Krankenkassen Arbeitgeberbeiträge 2020:

Ab 1.1.2020 gelten folgende neuen Arbeitgeberbeiträge:

Erwerbstätige erhalten vom Arbeitgeber einen Beitrag, welcher der Hälfte des Landesdurchschnitts der Prämien in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung entspricht. Ab 1. Januar 2020 beträgt der Arbeitgeberbeitrag monatlich CHF 149.50 (2019: CHF 154.00) für Erwachsene und CHF 74.75 (2019: CHF 77.00) für Jugendliche (bis zum 20. Altersjahr). Bei Teilzeitbeschäftigten reduziert sich der Arbeitgeberbeitrag entsprechend dem Beschäftigungsgrad.

März 2019

In einem Beitrag zum Thema private Steuererklärung 2018 in Liechtenstein in der März-Ausgabe des Liechtensteiner Monats gehen wir auf ein paar Spezialitäten ein. Zum Fachartikel.

Oktober 2018

Wir heissen Herr Hubert Stocker, Betriebsöknom FH / CIAA, als neuen Partner bei uns herzlich willkommen. Herr Stocker wird als geschäftsführender Partner für unsere Kunden tätig sein. Herr Stocker verfügt über langjährige Erfahrung im Bank- und Treuhandbereich.

Mai 2018

Liechtenstein: Anpassungen Steuerbefreiung Beteiligungserträge ab 1.1.2019 geplant

Die Regierung und Landtag planen eine neuerliche Anpassung des Steuergesetzes per 1.1.2019. Die 1. Lesung im Landtag ist für den Juni 2018 geplant. Diese Anpassung ist für den Finanzplan relevant. Hauptpunkte der Novelle:

  1. Die Steuerbefreiung auf Beteiligungserträgen für niedrig besteuerte Beteiligungen mit passiven Einkünften soll wegfallen.
  2. Ebenso die Steuerbefreiung von Kapitalgewinnen für Beteiligungen, deren Ausschüttungen neu steuerpflichtig wären.
  3. Die Abzugsfähigkeit von Verlusten auf Beteiligungen wird gänzlich gestrichen. Die Wertaufholung (z.B. wiedereingebrachte Abschreibungen aus Vorjahren) bleiben hingegen steuerbarer Ertrag.
  4. Neue Missbrauchsbestimmungen beim Eigenkapitalzinsabzuges.

Diese Anpassungen werden erhebliche Auswirkungen auf den Holdingstandort haben.

 

Schweiz: Stellenmeldepflicht in Berufsarten mit hoher Arbeitslosigkeit ab 1.7.2018

Im Februar 2014 hat das Schweizer Stimmvolk die Initiative „Gegen Masseneinwanderung“ angenommen. Das Parlament hat darauf eine Stellenmeldepflicht in Berufsarten mit hoher Arbeitslosigkeit beschlossen. Damit soll das Potenzial der inländischen Arbeitskräfte besser genutzt werden. Ab dem 1. Juli 2018 sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) Stellen in Berufsarten mit schweizweit mindestens 8 Prozent Arbeitslosigkeit zu melden; ,auf den 1. Januar 2020 wird dieser Schwellenwert auf 5 Prozent gesenkt; auch betroffene Stellen, die durch private Arbeitsvermittler, Headhunter oder Personalverleihunternehmen vermittelt werden, sind den RAV zu melden. Infos unter: https://www.arbeit.swiss/secoalv/de/home/menue/unternehmen/stellenmeldepflicht.html
Die Liste der betroffenen Berufsarten ist relativ umfangreich und die Strafen bei Nichteinhaltung sind entsprechend. Nutzen Sie also die verbleibende Zeit, die internen Abläufe diesem neuen Bürokratiepuzzle anzupassen.

 

Liechtenstein: Datenschutzverodnung

Der Countdown läuft. Am 25. Mai 2018 wird die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in der EU wirksam. Auch in Liechtenstein wird sie voraussichtlich Anfang Juli unmittelbar Geltung erlangen, aber auch schon ab dem 25. Mai ihre Schatten vorauswerfen. Wenn man die Debatte im Landtag im Mai verfolgt hat, wurde klar, dass offenbar viel nicht klar ist. Weitere 1. Infos unter: https://www.llv.li/#/1758/datenschutzstelle.  Hier kommt noch einiges auf die Unternehmen an Aufwand und Kosten zu. Wir haben schon eine Offerte über mehrere TSD-Fragen im Hause. Nachdem der Landtag vollmundig die Errungenschaft der Teilabschaffung der Review-Pflicht mit der Entlastung der Gewerbebetriebe und Kosteneinsparung vollmundig progagiert hat, wird neu wieder denselben Unternehmern wieder viel administratives und Kosten aufgebürdet.

 

Januar 2018

Neuerungen Berufliche Vorsorge 2018

Ab 1.1.2018 gelten folgende wesentlichen Änderungen

> Senkung Eintrittsschwelle auf CHF 13'920 (vorher CHF 20'880)
> Sparbeiträge zukünftig ab 1. Januar nach dem vollendeten 19. Altersjahr (bis 23. Altersjahr)
> Abschaffung Freibetrag (Koordinationsabzug CHF 13'920)
> Erhöhung Sparbeiträge auf 8% (bisher 6%)

Das Massnahmenpaket hat u.a. folgende Auswirkungen:
- wesentlich höhere Arbeitgeberbeitragsleistungen infolge Wegfall Freibeitrag, Senkung Eintrittsalter und Erhöhung Sparbeiträge
- weniger Nettolohn für die Arbeitnehmer auf dem Lohnzettel aufgrund dieser Reform
- Teilzeitangestellte ab CHF 1'160 monatlicher Verdienst sind neu bei der Pensionskasse anzumelden
- ordentliches Pensionsalter neu bei 65 (ab Jahrgang 1958)
- Vorsorgekassen sind neu verpflichtet, Selbständigerwerbende ohne Personal anzuschliessen (ab 1.1.2017)

Fazit: Diese Massnahmen führen sowohl bei AG und AN zu höhren Kosten, aber  auch Leistungen.

 

Oktober 2017

MWST-Anpassungen:

Ab 1.1.2018 gelten folgende MWST-Sätze:

> Normalsatz 7.7 % (8.0 % bis 31.12.2017)
> red. Satz     2.5 % (bleibt gleich)
> Beherbergung: 3.7 % (3.8 % bis 31.12.2017)

Die Saldosteuersätze erfahren ebenfalls gewisse Änderungen. Informationen sind wie folgt abrufbar:

https://www.estv.admin.ch/estv/de/home/mehrwertsteuer/fachinformationen/saldo--und-pauschalsteuersaetze/saldosteuersaetze-20180101.html

Oktober 2017

Krankenkassa Arbeitgeberbeiträge 2018:

Ab 1.1.2018 gelten folgende neuen Arbeitgeberbeiträge:

Erwerbstätige erhalten vom Arbeitgeber einen Beitrag, welcher der Hälfte des Landesdurchschnitts der Prämien in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung entspricht. Ab 1. Januar 2018 beträgt der Arbeitgeberbeitrag monatlich CHF 155.50 (2017: CHF 158.50) für Erwachsene und CHF 77.75 (2017: CHF 79.25) für Jugendliche (bis zu 20. Altersjahr). Bei Teilzeitbeschäftigten reduziert sich der Arbeitgeberbeitrag entsprechend dem Beschäftigungsgrad.

Januar 2017

DBA CH-FL / Pflicht zu Einholung von Ansässigkeitsbestätigungen für Mitarbeiter mit Wohnsitz CH:
Jeder Mitarbeiter muss zwingend  beim zuständigen Gemeindesteueramt eine sogenannte Ansässigkeitsbestätigung einholen. Das gleiche gilt geweils bei Adressänderungen und Wohnsitzwechsel der Mitarbeiter. Ohne das Vorliegen einer solchen Anässigkeits- bestätigung besteht keine Befreiung von der FL-Quellensteuer (Risiko für Arbeitgeber). Dieses Bestätigung sollte Bestandteil des Personaldossiers sein.